Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Publikationen/Literatur

Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der Hochschullehre

Leitfaden: Nachhaltige Entwicklung in die Hochschullehre integrieren

Der Leitfaden mit den vier Vertiefungseinheiten für die Universität Bern liefert eine wichtige Unterstützung für Dozierende zur Integration von NE in die eigene universitäre Lehre. Die Unterlagen wurde in einem partizipativen Prozess entwickelt, wobei sich sowohl inhaltlich-thematische wie auch didaktisch-methodische Erfahrungen vieler Dozierender wiederspiegeln. Die Autor*innen des Leitfadens haben eine Vorgehensweise entwickelt und Instrumente zusammengestellt, die in mehreren Workshops und Beratungen erprobt und ständig verbessert wurden.

Monitoring zur Integration von Nachhaltiger Entwicklung in der Lehre an der Universität Bern

Die aufgeführten Berichte sind ein Teilbeitrag zum Nachhaltigkeitsmonitoring an der Universität Bern. Sie bieten eine Übersicht über die Integration von NE in der Lehre in den Studienprogrammen und –gängen an den acht Fakultäten der Universität Bern seit 2017. Untersucht wurde, in wie vielen Lehrveranstaltungen einen Bezug zur NE vorhanden ist. Die Resultate der Monitorings entnehmen Sie den untenstehenden Berichten. Der Monitoring-Berichts für das akademische Jahr 2021/2022 ist ab sofort ersichtlich.

Weiterführende Literatur

Ambrose SA, Bridges MW, DiPietro M, Lovett MC, Norman MK, Mayer RE. 2010. How Learning Works: 7 Research-Based Principles for Smart Teaching. San Francisco: Jossey-Bass.

Applis S. 2012. Wertorientierter Geographieunterricht im Kontext Globales Lernen: theoretische Fundierung und empirische Untersuchung mit Hilfe der dokumentarischen Methode. Weingarten: Hochschulverband für Geographie und ihre Didaktik.

Aronson E. 1978. The Jigsaw Classroom. Beverly Hills, CA: Sage. Ausubel DP. 1960. The use of advance organizers in the learning and retention of meaningful verbal material. Journal of Educational Psychology 51(5):267–272.

Bateson G. 1972. Steps to an Ecology of Mind. San Francisco: Chandler. de Haan G. 2010. The development of ESD-related competencies in supportive institutional frameworks. International Review of Education 56(2-3):315–328.

Bigler C. 2022. Gender-based violence as a sustainability problem. Sozialpolitik.ch Vol.1, Article 1.4. http://dx.doi.org/10.18753/2297-8224-188.

Dewey J. 2002. Wie wir denken. Mit einem Nachwort neu herausgegeben von Horlacher R, Oelkers J. Zürich: Pestalozzianum.

Diekhoff G, Dansereau D, Collins K, McDonald B, Holley C, Garland J, Diekhoff G, Evans S. 1979. Development and evaluation of a learning strategy program. Journal of Educational Psychology 71:64–73.

Erpenbeck J. 2009. Was «sind» Kompetenzen? In: Faix WG, hrsg. Kompetenz. Festschrift Prof. Dr. John Erpenbeck zum  70. Geburtstag. Stuttgart: Steinbeis-Edition, pp. 1–57.

Fachkonferenz Umweltbildung. 2010. Positionspapier. Bern: Fachkonferenz Umweltbildung.

FE [Future Earth]. 2014. Future Earth Strategic Research Agenda 2014. Paris: International Council for Science (ICSU).

FE [Future Earth]. 2015. Our Vision [Internet]. http://www.futureearth.org/our-vision; 14.08.2015. Fehr J. 2014. Transformatives Lernen im Bereich Nachhaltigkeit. [Masterarbeit]. Bern: Universität Bern.

Fleischmann P, Geupel H, Lorbeer B. 2007. Lernteamcoaching. Methode, Nutzung, Wirtschaftlichkeit und Erfahrungen. Neues Handbuch Hochschullehre, C2.5. Stuttgart: Raabe.

Gasser P. 1999. Neue Lernkultur: Eine integrative Didaktik. Aarau: Sauerländer.

Gerbig-Calcagni I. 2009. Wie aufmerksam sind Studierende in Vorlesungen und wie viel können sie behalten? [Dissertation]. Weingarten: Pädagogische Hochschule Weingarten.

Greif S, Kurtz H-J, hrsg. 1996. Handbuch Selbstorganisiertes Lernen. Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie.

Greif S. 1996. Minimale Informations- und Leittexte. In: Greif S, Kurtz H-J, hrsg. Handbuch Selbstorganisiertes Lernen. Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie, pp. 255–266.

Grosser Rat des Kantons Bern. 1996. Gesetz über die Universität (UniG). [Internet; Stand von 2015]. Bern: Kanton Bern. https://www.belex.sites.be.ch/frontend/versions/1041; 20.04.2016.

Gruber H, Mandl H, Renkl A. 2000. Was lernen wir in Schule und Hochschule: träges Wissen? Die Kluft zwischen Wissen und Handeln: empirische und theoretische Lösungsansätze. Göttingen: Hogrefe, pp. 139–156.

Hall R, Mancini B. 1997. «Real life» scripted collaborative discussion within the context of a general psychology class. Cooperative Learning and College Teaching 8(1):9–10.

Hattie J. 2009. Visible Learning: A Synthesis of Over 800 Meta-analyses Relating to Achievement. London: Routledge.

Hattie J. 2011. Which strategies best enhance teaching and learning in higher education? In: Mashek D, Hammer EY, hrsg. Empirical Research in Teaching and Learning. Oxford: Wiley-Blackwell, pp. 130–142.

Haversath JB. 2012. Geographiedidaktik: Theorie-Themen-Forschung. Braunschweig: Westermann Verlag.

Herweg K, Schäfer N, Zimmermann A. 2012. Guidelines for Integrative Training in Inter- and Transdisciplinary Research Settings: Hints and Tools for Trainers of Trainers. Bern, Switzerland: NCCR North-South and Centre for Development and Environment (CDE).

JQI [Joint Quality Initiative]. 2004. Gemeinsame «Dublin Descriptors» für Bachelor-, Master- und Promotionsabschlüsse. Entwurf 1.31 Arbeitspapier auf der JQI Tagung in Dublin am 23.3.2004. Dublin: JQI.

Kaiser FJ. 1985. Fallstudien. In: Lenzen D, hrsg. Enzyklopädie Erziehungswissenschaft. Bd. 4, pp. 442–444.

Klafki W. 2003. Allgemeinbildung heute – Sinndimensionen einer gegenwarts-und zukunftsorientierten Bildungskonzeption. In: Berg HC, hrsg. Schulmanagement. Handbuch. Bern: hep Verlag, pp. 11–28.

Lazarowitz R. 1991. Learning biology cooperatively. Cooperative learning 11(3):19–21.

LSF [Learning for a Sustainable Future]. 2012. ESD Learning Outcomes. [Internet] http://www.lsf-lst.ca/en/what-is-esd/ esd-learning-outcomes; 23.05.2014.

Mancini BM, Hall RH, Hall MA, Stewart B. 1998. The individual in the dyad: A qualitative analysis of scripted cooperative learning. The Journal of Classroom Interaction 33(1):14–22.

Miller TR, Wiek A, Ansong D, Robinson J, Olsson L, Kriebel D, Loorbach D. 2014. The future of sustainability science: A solutions-oriented research agenda. Sustainability Science 9:239–246.

Pohl C, Hirsch Hadorn G. 2006. Gestaltungsprinzipien für die transdisziplinäre Forschung. München: oekom.

Proclim/CASS [Konferenz der Schweizerischen Wissenschaftlichen Akademien]. 1997. Visionen der Forschenden: Forschung zu Nachhaltigkeit und Globalem Wandel – Wissenschaftspolitische Visionen der Schweizer Forschenden. Bern: ProClim, Forum für Klima und Global Change, Schweizerische Akademie der Naturwissenschaften.

Raworth K. 2012. A Safe and Just Space for Humanity. Can We Live Within the Doughnut? Cowley, Oxford: Oxfam.  https://www.oxfam.org/sites/www.oxfam.org/files/file_attachments/dp-a-safe-and-just-space-for-humanity-130212en_5.pdf; 20.04.2016.

Regierungsrat des Kantons Bern. 2009. Leistungsauftrag des Regierungsrats an die Universität Bern für die Jahre  2010–2013. Bern: Regierungsrat des Kantons Bern.

Regierungsrat des Kantons Bern. 2013. Leistungsauftrag des Regierungsrats an die Universität Bern für die Jahre  2014–2017. Bern: Regierungsrat des Kantons Bern.

Renkl A, Gruber H, Mandl H, Hinkhofer L. 1994. Hilft Wissen bei der Identifikation und Kontrolle eines komplexen ökonomischen Systems? Unterrichtswissenschaft 22(3):195–202.

Rockström J, Steffen W, Noone K, Persson A, Chapin FS, Lambin EF, Lenton TM, Scheffer M, Folke C, Schellnhuber HJ et al. 2009. A safe operating space for humanity. Nature 461(7263):472–475.

Rogers M, Tough A. 1996. Facing the future is not for wimps. Futures 28(5):491–496.

Rychen DS, Salganik LH, hrsg. 2003. Key Competencies for a Successful Life and Well-functioning Society. Cambridge, MA: Hogrefe Publishing.

Schubiger A. 2013. Lehren und Lernen. Bern: hep Verlag.

Schweizerischer Bundesrat. 2012. Strategie Nachhaltige Entwicklung 2012-2015. Bern: Schweizerischer Bundesrat.

Schweizerischer Bundesrat. 2016. Strategie Nachhaltige Entwicklung 2016-2019. Bern: Schweizerischer Bundesrat. http://www.are.admin.ch/themen/nachhaltig/00262/00528/index. html?lang=de&download=NHzLpZeg7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCEe393e2ym162epYbg2c_ JjKbNoKSn6A--; 12.05.2016.

Schweizerische Eidgenossenschaft. 1999. Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft. (Art. 2 Zweck). Bern: Schweizerische Eidgenossenschaft. https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19995395/index.html#a2; 20.04.2016.

Schweizerische Eidgenossenschaft. 2015. Schweizer Position zur Agenda für eine Nachhaltige Entwicklung post-2015. Bern: Schweizerische Eidgenossenschaft. https://www.eda.admin.ch/content/dam/post2015/de/documents/recent/ Position_ CH_Post-2015_DE.pdf; 20.04.2016.

Schweizerische Eidgenossenschaft. 2016. Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung. [Internet]. Bern. https://www.eda.admin. ch/post2015/de/home/ziele/die-17-ziele-fuer-eine-nachhaltige-entwicklung.html; 20.04.2016.

Sterling SR. 2001. Sustainable Education: Re-visioning Learning and Change. Bristol: Green Books for the Schumacher Society.

Sterling SR. 2012. Reviewing the Sustainability Curriculum. Plymouth, UK: Centre for Sustainable Futures, University Plymouth.

Sterling SR, Thomas I. 2006. Education for sustainability: The role of capabilities in guiding university curricula. International Journal of Innovation and Sustainable Development 1(4):349–370.

Stiftung Umweltbildung Schweiz. 2011. Umweltbildungskompetenzen für eine Nachhaltige Entwicklung. Bern: Stiftung Umweltbildung Schweiz.

Stoltenberg U, Burandt S. 2014. Bildung für eine nachhaltige Entwicklung. In: Heinrichs H, Michelsen G, hrsg. Nachhaltigkeitswissenschaften. Berlin: Spektrum, pp. 567–594.

Studer C. 2002. Vom Fallbeispiel zur Fallstudie. Einbezug von Fallbeispielen und Fallstudien in den Unterricht. Neues Handbuch Hochschullehre, C1.2. Stuttgart: Raabe.

td-net. 2015. Toolbox for Co-producing Knowledge [Internet]. Bern: td-net und sc-nat. http://www.naturwissenschaften.ch/ topics/co-producing_knowledge/about; 12.05.2016.

Tilbury D. 2011. Education for Sustainable Development: An Expert Review of Processes and Learning. Paris: UNESCO, Section for Education for Sustainable Development, Division of Education for Peace and Sustainable Development.

UE4SD [University Educators for Sustainable Development]. 2015. Leading Practice Publication: Professional Development of University Educators on Education for Sustainable Development in European Countries. Editors: Kapitulčinová D, Dlouhá J, Ryan A, Dlouhy J, Barton A, Mader M, Tilbury D, Mulà I, Benayas J, Alba D, Mader C, Michelsen G, Vintar Mally K. Prague: Charles University in Prague. http://www.ue4sd.eu/images/2015/UE4SD-Leading-Practice-PublicationBG.pdf; 20.04.2016.

UN [United Nations]. 2016. We Can End Poverty. Millennium Development Goals and Beyond 2015. New York: United Nations. [Internet]. http://www.un.org/millenniumgoals/; 30.04.2015.

UN [United Nations] General Assembly. 2015. Transforming Our World: The 2030 Agenda for Sustainable Development. New York: United Nations. https://sustainabledevelopment.un.org/post2015/transformingourworld/publication; 20.04.2016.

UNDP [United Nations Development Programme]. 2015. Human Development Index (HDI) [Internet]. New York: UNDP.  http://hdr.undp.org/en/content/human-development-index-hdi; 20.04.2016.

Universität Bern. 2016. Blue University. [Internet]. Bern: Universität Bern. http://www.unibe.ch/universitaet/portraet/ selbstverstaendnis/nachhaltigkeit/blue_university/index_ger.html; 20.04.2016.

Universität Bern. 2016. Nachhaltigkeit. [Internet]. Bern: Universität Bern. http://www.unibe.ch/universitaet/portraet/ selbstverstaendnis/nachhaltigkeit/index_ger.html; 20.04.2016.

Universität Bern. 2013. Strategie 2021, Stratégie 2021, Strategy 2021. Bern: Universität Bern. http://www.unibe.ch/ universitaet/portraet/strategie/strategie_2021/index_ger.html; 20.04.2016.

Unteregger, R. 2018. Allgemeine Didaktik einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Für Lehrerinnen und Lehrer. Glarus: Somedia Buchverlag.

Wachter D. 2012. Nachhaltige Entwicklung: Das Konzept und seine Umsetzung in der Schweiz. Zürich und Chur: Rüegger Verlag.

Wackernagel M, Beyers B. 2010. Der Ecological Footprint. Die Welt neu vermessen. Hamburg: Europäische Verlagsanstalt.

Wahl D. 2006. Lernumgebungen erfolgreich gestalten. Vom trägen Wissen zum kompetenten Handeln. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt.

WBGU [Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen]. 2011a. Ein Gesellschaftsvertrag für die Transformation. (Factsheet Nr. 1). Berlin: WBGU.

WBGU [Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen]. 2011b. Welt im Wandel: Gesellschaftsvertrag für eine Grosse Transformation. Berlin: WBGU.

WCED [World Commission on Environment and Development]. 1987. Our Common Future. [Brundtland Report]. New York: Oxford University Press.

Weinert FE. 2002. Vergleichende Leistungsmessung in Schulen – Eine umstrittene Selbstverständlichkeit. In: Weinert FE, hrsg. Leistungsmessungen in Schulen. 2. Auflage. Weinheim, Basel: Beltz Verlag, pp. 17–31.

Wiek A, Withycombe L, Redman CL. 2011. Key competencies in sustainability: A reference framework for academic program development. Sustainability Science 6(2):203–218.

Wilhelm Hamiti S, Wydler H. 2014. Supporting the integration of sustainability into higher education curricula—A case study from Switzerland. Sustainability 6:3291–3300.